120 000 Euro Schaden – Wohnhaus Opfer der Flammen

PKD_3089

Auf 120 000 Euro wird der Brandschaden an dem Wohnhaus geschätzt.

Ein Schaden in Höhe von 120 000 Euro entstand beim Brand eines Flachdachbungalows am Tulpenweg in Aschenstedt, Gemeinde Dötlingen/Landkreis Oldenburg in der Nacht vom 20. auf den 30. September 2015. Zum Glück wurden von den Bewohnern, eine dreiköpfige Familie, niemand verletzt. Die Familie handelte geistesgegenwärtig und schafte es auch noch das Gas abzudrehen, wie vor Ort zu erfahren war.

Mit Durchsagen im Rundfunk wurde noch in der Nacht die Bevölkerung gewarnt, wegen der starken Rauchentwicklung Türen und Fenster geschlossen zu halten.

 

 

 

 

Um 2.58 Uhr war zunächst die Ortsfeuerwehr Dötlingen alarmiert worden. Die erste Meldung besagte, dass ein Carport brennen würde. Das Feuer griff laut Polizei dann aber überraschen schnell auf das angrenzend Wohnhaus über. Beim Eintreffen des Dötlinger Löschfahrzeuges brannte bereits das Flachdach. Dicker Rauch quoll hervor.

 Mit Verstärkung der Ortsfeuerwehr Neerstedt wurden Löschversuche unternommen. Um die hohe Anzahl an Atemschutzgeräteträgern zu decken, wurden zusätzlich die Feuerwehren aus Brettorf und Wildeshausen sowie der Gerätewagen Atemschutz der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Ganderkesee angefordert. Die Schnell-Einsatz-Gruppe derMalteser Wildeshausen und ein Rettungswagen rückten zur Eigensicherung und Verpflegung der Einsatzkräfte an.

Insgesamt kamen mehr als 20 Atemschutztrupps zum Einsatz. Über 80 Feuerwehrleute waren mit 15 Fahrzeugen vor Ort. Nach umfangreichen Nachlöscharbeiten endete der Einsatz um 8.30 Uhr.

 

 

 

 

 

 

 

 


<

Hier können Sie einen Kommentar schreiben