20. Nikolaustreffen für Motorradfreaks

20-Nikolaustreffen-Motorrad-II
Nach Orkantief „Xaver“ kam der Wintereinbruch. Ideale Bedingungen für das „20. Oldenburger Nikolaustreffen“ von Motorradfahrern aus ganz Deutschland im Landkreis Oldenburg/Gemeinde Dötlingen.  Auch der Begründer dieser Nikolaustreffen „Kalle“ Karl-Heinz Bielefeld aus Wiefelstede fand sich in diesem geselligen Rahmen am Lagerfeuer bei Uwe Stefan in Nutel ein. Von Xanten oder Düsseldorf, aber auch von weiter her waren die Motorradfreaks nach Nuttel gekommen. Hauptanlass war nicht nur der runde Geburtstag des Treffens, sondern auch das Oldenburger Grünkohlessen und die vielen Benzin-Gespräche.

 

 

 

Aber nun einmal ganz von vorne: Seit 2007 haben Uwe Stefan  und seine Familie jedes Jahr zum zweiten Advent bis zu 40 Motorradbegeisterte hinter seinem Wohnhaus am Grambergsweg im Ortsteil Nuttel in der Gemeinde Dötlingen zu Gast. Egal, ob es schneit, regnet oder friert, die Motorradgemeinschaft kennt kein Wetter.

„Motorradfan bin ich eigentlich schon immer gewesen“, so der Nutteler. Mit 18 Jahren habe er den Führerschein gemacht,  aber Vater war gegen das Motorradfahren.  Uwe Stefan erwarb dennoch eine  Honda Transalp, die ihm aber viele technische Probleme bereitete. Deshalb schaffte er sich doch einen vierrädrigen Untersatz an.  In der Lehrzeit war ein Auto zu teuer.  So kam er doch wieder zum Zweirad,  einen pflegel

20-Nikolaustreffen-Motorrad-I

Aber auch schon mit seiner ersten Transalp, mittlerweile besitzt  Stefan die vierte, bereiste er im Winter u.a. die Alpen. Eigentlich eine, Tour um Bekannte zu besuchen: Von Saarbrücken nach Davos zum bekannten Hotel Steigenberger. Immer dabei auch die Skier und eine komplette Zeltausstattung. Höhepunkt war der Beusch eines so genannte Elefantentreffens, ein Motorradtreffpunk in einem Talkessel zwischen den Orten, Loh, Thumansbang und Solla an jedem ersten Februarwochenende im Bayerischen Wald.

 

 

Auf einer diese Touren zu den Treffen, lernte Uwe Stefan auch „Kalle“ Karl-Heinz Bielefeld aus Wiefelstede mit seinem Gold-Wing-Gespann kennen. Wie sich zeigte hatte dieser 1993 das Oldenburger-Nikolaustreffen ins Leben gerufen. Die Kontakte vertieften sich, verloren sich aber wieder. Irgendwann trafen sich die beiden doch erneut, und es zeigte sich, dass „Kalle“ mit Krankheit zu kämpfen hatte. 2007 übernahm daher der Nutteler die Ausrichtung des  Nikolaustreffens und führte die Tradition fort.  Mit Erfolg.

20-Nikolaustreffen-Motorrad-IV

eichten und zuverlässigen Vespa-Roller. Mit diesem Gefährt und Seitenwagen fuhr er Touren, besonders auch im Winter, an die andere sonst wohl noch nicht einmal im Traum denken würden.  Norwegen und andere schneesichere Länder waren das Ziel.

 

 

Übernachtet wird im Freien. Dabei stehen die „Benzin-Gespräche“ im Mittelpunkt, wie die Fachsimpelei bei den Motorradfahrern genannt wird. Ski-Jöring, das Ziehen eines Skiläufers mit dem Motorrad, oder das Reifen-Gilstern (Ritzen des Profils für mehr Traktion) sind da nur einige Begriffe die ausgetaucht werden. Fachjargon, der für Außenstehende Fremdsprache ist.

 

 

Am Sonntag reisten die Gespannfahrer wieder ab. Mit dem Versprechen auch in 2014, dann zum 21. Oldenburger Nikolaustreffen,  wieder in die Bauerschaft Nuttel zu kommen.

 

• Mehr Bilder hier in der Galerie


<

Hier können Sie einen Kommentar schreiben