35 000 beim Fasching um den Ring

Fasching-III-2014Manchen sprachen von 40 000 andere wieder von 35 000 närrischen Gästen am Ring in Ganderkesee im Landkreis Oldenburg. Irgendwo in der Mitte dürfte sich die tatsächliche Besucheranzahl bewegen. Letztendlich ist dieses auch nur etwas für Statistikfreunde, denn die, die kamen, die harkten sich ein oder ließen die La-Ola-Wellen hinter den Absperrungen um den Ring laufen.

 

 

Bunt war das Treiben entlang der Faschingsmeile und einfallsreich die verschiedenen Motivwagen, Fußgruppen und Spielmannszüge. 102 schlängelten sich durch den Ort und ließen den Alltag weit vor der Stadtgrenze zurück.  Auch wenn der Festumzug wegen eines Rettungseinsatzes für 15 Minuten ins Stocken geriet, der guten Laune war dieses nicht abträglich, zumal auch kaum jemand am Ende des Zuges etwas davon mitbekam.

 

 

 

 

 

Eingangs hatte Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas den Rathausschlüssel an das Prinzenpaar Michaela I. und Prinz Timo I. überreicht. Mit dem Zusatz, dass das Rathaus aber in Frauenhand bleiben würde. Das riss die Ehrendamen Mandy, Jasmin, Larissa und Daniela zu Beifallsrufen und dem Faschingsruf „Ganderkesee He geiht“ mehr als einmal hin. Kapitän und erster Gemeinderat Rainer Lange übergabe dagegen den kleinen Rathausschlüssel an Isabella I. und Janne I.

Fasching-II-2014

 

 

Mit dabei war auch die Landjugend Dötlingen, mit ihrem eigene Festwagen, der zu einem handfesten Saloon umgewandelt worden. So wie viele andere Grupp

en auch aus dem Umland Ganderkesees. Denn alle wissen: Sehen und gesehen werden, ausgelassen feiern und schunkeln, das ist die jährliche Devise beim Fasching in Ganderkesee.

 

 


<

Hier können Sie einen Kommentar schreiben