825 Jahre Dünsen – Museumsbahn „Jan Harpstedt“ feiert mit

Die DHEF nehmen mit dem Jan Harpstedt am Jubiläum teil.

Die DHEF nehmen mit dem Jan Harpstedt am Jubiläum teil.

825 Jahre Dünsen – dazu gratuliert auch die Museumsbahn „Jan Harpstedt“, auch wenn die Bahnstrecke Harpstedt-Delmenhorst erst seit den letzten 102 Jahren existiert und somit vergleichsweise jung ist.
„Wir fühlen uns mit Dünsen eng verbunden“, betont Vereinsvorsitzender Andreas Wagner, „nicht nur weil mehrere unserer Mitglieder dort zu Hause sind, sondern auch, weil die Gastronomie und die ausgedehnten Wälder direkt am Haltepunkt wichtige und attraktive Anlaufpunkte für unsere Fahrgäste sind.“

Wie Pressesprecher Joachim Kothe dazu weiter erklärt: Werden sich hier bei Rogge-Dünsen direkt am und auf dem Gleis die Eisenbahnfreunde im Rahmen des großen Dünsener Festprogramms an den beiden „Feiertagen“ 13. und 14. September präsentieren. Neben einer Ausstellung im Festzelt zu historischen Aspekten der Eisenbahnverbindung kann man den Schienenstrang ganz direkt kennenlernen. „Das geht am besten bei einer Fahrt mit der Handhebeldraisine“, weiß Kothe. „Da müssen zumindest zwei Fahrgäste mit anpacken und auch die anderen sind den Gleisen ganz nah.“

Eine weitere attraktive Möglichkeit werden kurze Führerstandsmitfahrten auf der Diesellok V36 des Deutschen Eisenbahn Vereins (DEV) Bruchhausen Vilsens sein. „Die Lok aus dem Jahre 1944 ist zur Zeit zu Gast in Harpstedt als vorübergehender Ersatz für die in dieser Saison leider nicht betriebsfähigen Dampflok“, berichtet Kothe.

Blick in den Lokführerstand

Blick in den Lokführerstand

 

 

Natürlich gibt es auch Eisenbahnsouvenirs zu kaufen, darunter eine neu aufgelegte

historische Postkarte mit dem Motiv des ersten Zuges in Dünsen im Jahre 1912. „Wer sie gleich vor Ort schreibt, kann sie in den bereit stehenden Pack-/Postwagen 56 der Delmenhorst-Harpstedter Eisenbahnfreunde einwerfen. Da bekommt sie am Ende des Tages einen Bahn-Sonderstempel, bevor sie an die Deutsche Post zur Weiterbeförderung übergeben wird“, verrät Kothe.

Zugverkehr nach Harpstedt oder Delmenhorst wird es am Festwochenende nicht geben, doch alle, die dann doch die Sehnsucht packt, einmal mit der Historischen Kleinbahn „Jan Harpstedt“ unterwegs zu sein, haben dazu in dieser Saison letztmalig am 21. September Gelegenheit, wenn der Zug noch drei Mal mit der V36 zwischen Harpstedt und Delmenhorst pendelt. Kulinarisch wird es dann bei den Fahrten „oktoberfestlich“ zugehen.

Fotos: DHEF/J.Kothe


<

Hier können Sie einen Kommentar schreiben