DJV-Aktion: Fotografen haben Namen

FotografenDer Deutsche Journalistenverband (DJV) setzt sich seit Jahren mit seiner Aktion „Fotografen haben Namen“ dafür ein, dass in Print-Medien bei jedem Foto auch der Name des Urhebers genannt wird. Dies gilt auch für das Internet. Wer ein Foto eines anderen nutzt und ins Internet stellt, muss nach einem Urteil des Amtsgerichts München „grundsätzlich auch den Fotografen nennen“. Das teilt der DJV jüngst mit.

Das Gericht sprach einem Fotografen Schadensersatz zu. Nach dem Gesetz habe der Fotograf allein das Recht, darüber zu bestimmen, ob die Fotos nur mit seiner Namensnennung verwendet werden dürfen. Auf vielen Internet-Seiten, auch journalistischer Art, fehlt jedoch ein Fotografenhinweis recht häufig.

 

 

Urteil des Amtsgerichts München vom 24.06.15:

Aktenzeichen 142 C 11428/15


<

Hier können Sie einen Kommentar schreiben