Flora de Mariposa OLD Vize-Bundeschampion

Hermann-Gerdes-Vize-Bundeschamp-I

Die Stute Flora de Mariposa OLD (rechts) und den Wallach Flying Dancer OLD stellte Hermann Gerdes in Warendorf beim Bundeschampionat erfolgreich vor.

Vize-Meister im Bundeschampionat der dreijährigen Reitpferde ist Hermann Gerdes, Dressur-Ausbilder mit eigenem Stall in Brettorf in der Gemeinde Dötlingen. Sonntag, 6. September, kehrte Gerdes erfolgreich vom Bundeschampionat 2015 in Warendorf zurück. Schon beim Bundeschampionat 2013 hatte sich der Brettorf entsprechend in Szene gesetzt. Jetzt konnte er mit zwei Ausbildungspferden den Vize-Titel und einen vierten Platz gewinnen.

 

 

Lange Zeit sah es für Gerdes nach einem Sieg bei den Dreijährigen aus. In Warendorf stellte er die Stute „Flora de Mariposa OLD“ im Besitz des Springreiters Rolf Moormann aus der Zucht von Carsten Middendorf in Dinklage vor. Mit der braunen Stute aus der Linie Fürstenball-Rubin Royal qualifizierte sich Gerdes zunächst für das A-Finale aus einem starken Starterfeld von insgesamt 21 Konkurrenten.

Neun von ihnen erreichten das A-Finale, in dem Gerdes mit der Oldenburger Stute  in der Reitpferdeprüfung die Note 8,7 erhielt. In die Einzelbewertungen gab es von den Richtern im Trab eine 9,0, im Galopp 8,0, Schritt 9,0, Rittigkeit 9,0 und für das Gebäude eine 8,5 vor. Zusammen 43,5 Punkte.

Im B-Finale, der Fremdreiterprüfung, für das sich die besten drei Dreijährigen qualifizierten, erhielt die „Flora de Mariposa OLD“ noch einmal 19 Punkte. Unter dem Strich 62,5 Punkte.

Auf genau diese Punktzahl kam auch Jessica Lynn Andersson mit dem Hannoveraner „Quizmaster 8“ von Quasar de Charry/Velten Third, gezogen von Klaus Küver im Besitz von Mathieau Beckmann, die den Titel auch gewann.

 

 

„Letztendlich entschied die Bewertung durch die Fremdreiter“, erklärte Hermann Gerdes. „Für den Hannoveraner gaben die Fremdreiter 19,5 Punkte.  Dafür hatte der Wallach im A-Finale nur 43 Punkte erhalten“, so Gerdes. O,5 Punkte weniger. Aber die Benotung im B-Finale wird bei Punktgleichheit höher bewertet. Das bedeutete dann der Vizetitel für den Brettorfer Dressurausbilder . Die erste Enttäuschung über den verpassten Sieg steckte Gerdes aber schnell weg. „Auch einen Vize-Bundeschampion vorzustellen, ist schon etwas Besonderes.“

 

 

Mit „Flying Dancer OLD“ von Fürst Romancier/Sir Donnerhall hatte Gerdes noch ein weiteres Eisen im Feuer. Der Wallach, gezogen und im Besitz von Wilhelm Hoffrogge in Dötlingen, kam auf den vierten Platz.

 

 

Am Rande gab es für Gerdes noch eine weitere Auszeichnung. Er erhielt vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft den Fairnesspreis für den besonders guten Umgang und die pferdegerechte sportliche Nutzung. Eine Jury hatte drei Tage lang die Reiter beobachtet und schließlich ihre Wahl getroffen.


<

Hier können Sie einen Kommentar schreiben