Atlantic Giant soll die Kürbis-Kilos bringen

Kuerbiswette-II

Die Kürbiswetten-Jünger vor der Verlosung der Atlantic Giant

40 Felder auf der Papierdecke  auf einem Biergartentisch, 38 Anzuchten der Kürbissorte „Atlantic Giant“ und zwei Bierflaschen hatte Holger Plate aufgebaut. Kommentar: „Mal sehen, wer die Nummer dazu aus dem Topf mit den Losen zieht.“ Damit hielt er jedem der Whatsapp-Gruppe mit dem illustren Namen „Wer hat den Dicksten?“ den Lostopf mit einem Lächeln unter die Nase.

Was hier am Dienstagabend im Garten des neuen Hauses von Kassandra und Holger Plate an der Straße Zum Sande zwischen  Dötlingen und Aschenstedt ablief, war der Auftakt für die Kürbiswette der Whatsapp-Gruppe. Einziges Ziel: Wer hat am Ende den dicksten Kürbis in seinem Garten angebaut? Daher auch der etwas anzügliche Titel.

Die Plates hatten gerade den Hausbau mit Gartenanlegung abgeschlossen, da fiel dem Hausherren ein, doch einmal etwas für den gesellschaftlichen Teil unter den Freunden arrangieren zu müssen. „Eigentlich hat mich ein Arbeitskollege auf die Idee gebracht. Der sprach von dem riesigen Spaß um eine Kürbiswette. Da dachte ich mir, dass ist auch etwas für meinen Freundeskreis“, erklärte der Wahl-Dötlinger.

Kurzum. Aus seinen Kontakten mischte er eine Kürbiswetter-Gruppe zusammen und informierte am 29. Januar des Jahres über die Absicht, die Wette in die Tat umzusetzen.

Am Dienstagabend war es soweit. Die angeschriebenen Wetter kamen vorbei oder waren entschuldigt. Alle mit der Erwartung und Hoffnung, wer denn wohl am Ende „King Kürbis“ (KK) werden würde.

Doch erstmal mussten die Pflanzen her. Glücklicherweise gehört zum Holger-Plate-Kreis auch Landschaftsgärtnermeister Dirk Orth aus Dötlingen.

Er zog die jungen Kürbispflanzen heran. „Gar nicht so einfach, denn die Samen sind steinhart und müssen ordentlich befeuchtet werden, damit sie ankommen“, sagte Orth. Von den 60 Samen wurzelten dann auch nur 38. Die wurden nun zur Eröffnung der Wette per Los an den Mann gebracht, denn Frauen gehören nicht zum Erlauchten Kreis der Kürbiswetter.

Jeder erhielt so zwei Pflanzen, die die selbsternannten neuen Botaniker nun wie ihren Augapfel hüten wollen. Damit alles mit rechten Dingen zugeht, sind einige Visitationen bei den rund 20 Teilnehmern angesagt. „Natürlich mit Grillen und so weiter“,  lächelte Plate, der sich damit über die Wochenendgestaltung im Sommer keine weiteren Gedanken mehr machte.

Im September soll dann der große Tag der Ernte kommen. „Entscheidend ist das Gewicht der dann hoffentlich großen Atlantic Giants“, erklärte Wettvater Plate weiter. „Es soll aus dieser Sorte schon einmal ein Giant mit 650 Kilogramm gewachsen sein“, dachte der Gastgeber weiter laut nach. Und damit warf sich gleich eine neue Frage auf. Wie kann man ein solches Monstrum überhaupt wiegen? Doch die Antwort wurde vertagt, vielmehr stand die Diskussion um die besten Standorte, die richtige Wässerung und noch andere Tricks an diesem Abend im Raum. Dass immer neue Ideen aufkamen, dafür sorgte auch entsprechende Versorgung mit Flüssigem und weitere kulinarische Verführungen der Dame des Hauses, Kassandra Plate.

Bleibt also abzuwarten, welchen Ausgang die Whatsapp-Kürbiswette im September nehmen wird. „Wir sind selber gespannt, was dabei herauskommt“, meinte Plate abschließend.


<

Hier können Sie einen Kommentar schreiben