Gildefeuerwerk – diesmal mit Musik – fasziniert

Gute elf Minuten Dauerfeuerwerk mit Musik und Lichteffekten.

Ein Computerausfall im vergangenen Jahr ließ bei der Eröffnungsfeier des Gildefestes in Wildehausen die Bomben, Prachtkronen und bunten Feuerwerksfiguren ohne Musik ihre Bahnen in den Himmel über dem Burgberg in Wildeshausen zeichnen. Auch so ein toller Anblick. Aber der besondere Kick fehlte.

Zum 614. Gildefest in Wildeshausen über Pfingsten 2017  klappte alles bis auf Kleinigkeiten. Ralf Fremy von der Norddeutschen Kunstfeuerwerkerei in Wittmund  zeigte sich nach dem Feuerwerk sehr zufrieden. „Das eigens zusammengeschnittene Medley in passender Abstimmung zum Feuerwerk harmonisierte“, meinte Fremy. Der Beifall der Zuschauer auf dem Burgberg und der Burgwiese bewies diese Aussage. Vorgesehen war eigentlich  ein Bengalisches Feuerwehr zum Ende des Zapfenstreichs. Doch die Fackeln ließen sich nicht entfachen. Einige Zeit vorher war ein Regenschauer über der Burgwiese heruntergegangen. Fremy vermutete den Einfluss von Feuchtigkeit.

 

 

Das Gildefeuerwerk am Boden und in der Luft. 2017 Burgwiese Wildeshausen. 

 

Wie zum Beweis donnerten einige Zeit nach dem Feuerwerk noch einige Böller los. „Das gibt es immer einmal“, so der Pyrotechniker.

Unter dem Strich aber bot das Höhen- und Bodenfeuerwerk eine optimale Einstimmung  am Ende der Eröffnungsfeier auf der Burgwiese. Das 614. Gildefest konnte seinen Lauf nehmen. Dank Böller und Lichteffekten.


<

Hier können Sie einen Kommentar schreiben