Günter Grass bei Otto Pankok

Eine weitere Filmdokumentation hat der Freie Journalist und Filmemacher Peter Kratzmann jetzt veröffentlich.

In der neuen Dokumentation stellt der Journalist in zwei Streifen den Besuch von Eva Pankok, sie ist die Tochter des ehemaligen Dötlinger Malers Otto Pankok (1893 – 1966), und das Sommerfest im Otto-Pankok-Museum in Hünxe 2009, zu dem Nobelpreisträger Günter Grass als ehemaliger Pankok-Schüler kam, dar. In beiden Film-Sequenzen wird viel aus dem Leben des Malers bekannt.

 

FILMDOKUMENTATION

 

„GÜNTER GRASS BEI OTTO PANKOK“

Filmlänge 18.59 Minuten

Aufnahmemonat Mai 2009

Schnitt Juni 2012

Dreh und Realisierung PK foto-film-report.de – Peter Kratzmann

 

„EVA PANKOK IN DÖTLINGEN“

Filmlänge 13.06 Minuten

Aufnahmemonat Mai 2009

Schnitt Juni 2012

Dreh und Realisierung PK foto-film-report – Peter Kratzmann

 

Die Aufnahmen für die beiden Filmdokumentationen entstanden schon im Jahr 2009. Zum einen war Otto Pankoks Tochter Eva Gast der Dötlingen Stiftung in der Galerie Dötlingen, zum anderen fand kurz danach das Sommerfest in Hünxe im Otto Pankok Museum (Haus Esselt) statt. Zu diesem Ereignis waren Vertreter der Stiftung eingeladen.

Während Eva Pankok bei ihrem Besuch in Dötlingen aus dem Leben von ihrem bekannten Vater erzählte und dabei auch die Jahre in Dötlingen nicht ausließ, ging es beim Sommerfest um das Verhältnis vom Meister zum Schüler, von Otto Pankok zu dem Nobelpreisträger Günter Grass.

Weit über 500 Gäste verfolgten beim Sommerfest im Haus Esselt in Hünxe die Ansprachen, in denen Eva Pankok auch die Jahre des jungen Grass schildert. Der erzählt seine Eindrücke als damaliger Kunstschüler und beschreibt auch in seinem Buch „Beim Häuten der Zwiebel“ in dem Kapitel „Wie ich zum Raucher wurde“, die Schülerjahre bei Pankok. Von 1950 bis 1952 studierte Grass bei Pankok und bezeichnete diese Zeit „als angenehme Jahre“.

Zum Abschluss des Sommerfestes hatte die Dötlinger Delegation die Möglichkeit, beim Abendessen direkt Kontakt zu Günter Grass aufzunehmen. Ausgesprochen wurde auch eine Einladung an Grass nach Dötlingen. Bis heute der steht der Besuch noch aus. „Doch wir pflegen die Beziehung zu Günter Grass und sind nach wie vor an einem Termin interessiert.“, so Thea Freiberg vom Beirat der Dötlingen Stiftung.

Die Dötlingen Stiftung hat die Filmdokumentation erworben, um sie Eva Pankok zu schenken. Dies soll noch im November geschehen.

Bilder vom Sommerfest und Besuch in Dötlingen

 

 

 

Information zu Otto Pankok und Günter Grass

www.pankok-museum.de

www.grass-haus.de

 

 

Pressespiegel:

Nordwest Zeitung vom 2. Mai 2009

Nordwest Zeitung vom 12. Mai 2009

Rheinische Post (rp-online) vom 12. Mai 2009

Nordwest Zeitung vom 25. Oktober 2012

Wildeshauser Zeitung/Kreiszeitung Syke vom 25. Oktober 2012

 

 


<

Hier können Sie einen Kommentar schreiben