Mit Karte und Lampe in die Baggerkuhle

Nachori-Jugenwehr-Wil-Helmut-MuellerZum 18. Nachtorientierungsmarsch in und um die Kreisstadt Wildeshausen lud die Jugendfeuerwehr Wildeshausen ein. Im kommenden Jahr wird die Jugendfeuerwehr Wildeshausen 20 Jahre alt. „1994 ist die Jugendwehr gegründet worden“, so Ortsbrandmeister Hermann Cordes. „Für das 20-Jährige werden wir uns natürlich etwas Besonderes einfallen lassen.“ Das erfuhr der Freie Journalist Peter Kratzmann, der sich mit auf die Nachttour machte.

Rund 60 Jugendfeuerwehr-Mitglieder waren zusammen mit ihren Betreuern unterwegs, um den Weg mit Karte und Taschenlampe in der Dunkelheit  zu finden. Das alles auf einer knapp zehn Kilometer langen Strecke von der Kreisstadt entlang des Huntewanderweges zur Sandabbaustelle Scheele in Glane.

Vom Ausgangspunkt Feuerwehrhaus der Stadt Wildeshausen bzw. der Sandkuhle  in Glane machten sich die neun Gruppen auf den Weg. „Irgendwo unterwegs treffen sich die Teilnahme. So können wir möglichst schnell alle Teilnehmer auf den Weg bringen“, erklärte Ortsbrandmeister Hermann Cordes. Aufgaben an neun Stationen mit verschiedene Aufgaben galt es zu erledigen. An der Station vier musste mit dem Schlauchboot eine Strecke auf der Hunte gepaddelt werden. Die Betreuer bargen dagegen den Verletzten „Jens-Lulu“,  eine Puppe, und trugen ihn mit der Barre auf  Zeit  über eine festgelegte Strecke. Diese Aufgabenstellung kam von der DLRG-Ortsgruppe in Wildeshausen.

Am Lopshof auf Dötlinger Hunteseite hatten die Malteser eine Anlaufstation aufgebaut. Menschenrettung war hier das Thema. Höhepunkt dürfte aber auch das Bedienen eines echten Radladers und Baggers in der Sandgruppe für die Teilnehmer gewesen sein.

Mit dem  Bagger mussten Baumstämme in der Sandkuhle der Firma Scheele verschoben und und gedreht werden. Die Betreuer legten eine Slalomstrecke mit dem Radlader zurück.

Mit Bratwurst und Pommes sowie Getränken gab es eine Stärkung an Station drei. Stadtbrandmeister Helmut Müller (im Bild) drehte persönlich die Bratwurst auf dem Grill.


<

Hier können Sie einen Kommentar schreiben